• PRODUKTE
  • NEWS
  • VORFÜHRUNG
  • TECHNIK
  • ARCHIV
  • KONTAKT
  • ÜBER UNS
  • LINKS
  • HOME

Philips CD 104 Modifikation

The Real Thing

Am 17. August 2017 feierte die CD ihren 35. Geburtstag.

Digitale Audiotechnik hat sich in diesen dreieinhalb Jahrzehnten scheinbar deutlich weiterentwickelt. Datenreduzierte Audioformate wie mp3 und AAC und Streming sorgen für Dauerverfügbarkeit und Mobilität des digitalen Musikgenusses, in klanglicher Hinsicht sind jedoch klare Rückschritte zu verzeichnen.

Sogenannte hochauflösende Formate setzen sich nicht durch, denn eine wirklich bessere Klangqualität ist für die meisten Hörer nicht erkennbar.

Allen neuen Formaten gemeinsam ist die Virtualisiserung der Musik, durch Absenz des physischen Tonträgers verkommt auch der Musikgenuss zu etwas Virtuellem.

Reife Musikliebhaber bleiben nicht nur aus klanglichen Gründen der CD treu. Die gute alte Silberscheibe, ein Cover, das man in die Hand nehmen kann, und die Musiksammlung, die mehr ist als anonyme Gigabytes auf einer Festplatte.

Gründe genug, Ihren CDs nicht weniger als das technisch und klanglich beste Abspielgerät zu gönnen. Einen CD-Player erster Güte, der das maximale aus Ihren geliebten Scheiben herausholt und Sie zum wahren Musikgenuss führt.

CD-Player des 21. Jahrhunderts sind dazu wenig geeignet. Massenware mit hochintegrierter Minimaltechnik. Auch High Endgeräte sind meist kaum mehr als Consumer-Technik, tresormäßig verpackt.

Die Philips CD-Player der ersten Generation (CD104, CD204, CD304) sind von einem anderen Kaliber. Vor 35 Jahren war man noch bestrebt, eine echte technische Pionierleistung abzuliefern. Das optomechanische Präzisionslaufwerk CDM-1, gebaut für die Ewigkeit, eine aufwendig entwickelte und sorgsam realisierte Schaltung, die die CD-Information exakt nach Red Book auswertet, eine D/A-Wandlertechnik, die ihresgleichen sucht.

Bereits im Originalzustand wunderbar musikalische Player, gegen die fast alle Geräte aus heutiger Produktion regelrecht künstlich klingen.

The Real Thing - Roman Groß modifizierte Philips CD-Player

Sorgsam ausgesuchte Philips-Originale werden von mir seit 2008 von Grund auf restauriert und seit März 2018 in 3 neuen Ausbaustufen modifiziert. Die Schaltung des Players habe ich in zahlreichen Punkten weiterentwickelt, die klanglich elementaren Ausgangsverstärker wurden komplett neu konzipiert und in 2018 noch einmal überarbeitet. Die TDA1540 Dual Mono DACs, deren Originalbeschaltung sehr "basic" ist, erhalten (ab Stage Four Michelangelo) eine von mir entwickelte Schaltung, die die Möglichkeiten der DACs erstmals voll ausschöpft. Das heute bei allen CD-Playern serienmäßig unentfernbar installierte Oversampling, eine fragwürdige Maßnahme, deren Fragwürdigkeit heute niemand mehr hinterfragt, entferne ich (alle Stages) Allein die so bewirkte Purifikation des Klanges könnte man als Revolution feiern.

2018 biete ich meine Modifikationen in 3 NEUEN Ausbaustufen an. Übersicht und Preise (pdf 3 Seiten)

Stage PointFive Galilei

Benannt nach Galileo Galilei (1564-1642), ital. Mathematiker, Ingenieur, Physiker, Astronom, Kosmologe und Philosoph

Der Einstieg in die Welt des Roman Groß Klangs. Reduziert auf die klanglich relevantesten Punkte erhalten SIe zum überschaubaren Preis den typischen Roman Groß Philips-Non-Oversampling-Klang. Die gute Wahl für jeden Musikliebhaber. Die Wahl der Vernunft. So hätte Philips ihn 2018 gebaut. Entspannen und Genießen ...

Stage Four Michelangelo

Namenspate war Michelangelo Buonarroti (1475-1564), ital. Maler, Bildhauer, Baumeister und Dichter

Weiterentwicklung der früheren maximalen Ausbaustufe Stage 4. Das hier gebotene Musikerlebnis lässt keine Wünsche - jedoch regelmäßig die Münder - offen. Für sehr anspruchsvolle Hörer mit sehr hochwertiger Wiedergabekette und einem Faible für mitreißende, livehaftige Wiedergabe

Stage X Da Vinci

Benannt nach Leonardo Da Vinci (1452-1519), ital. Maler, Bildhauer, Architekt, Anatom, Mechaniker, Ingenieur und Naturphilosoph

Roman Groß´ neuester Coup. EIne weltweit einzigartige Schaltung der Ausgangsverstärker definiert das maximale Erlebnisniveau für Audiowiedergabe neu. Ganz großes Kino! Bitte informieren Sie sich detailliert hier: Stage X DaVinci (pdf 7 Seiten)

Für eine unverbindliche Beratung zur individuellen Wahl der Stage kontaktieren SIe mich bitte per e-mail oder telefonisch. Kontakt

Ihr Roman Groß

Technische Informationen:

Modifikation des CD104 - Historie, Hintergründe, Technik, Klang (pdf 27 Seiten)

Making Of - Dokumentation der Modifikation (pdf 5 Seiten)

Sampling in digitalen Audiosystemen (pdf 19 Seiten)

Referenzen / Kundenstimmen:

I.S. aus D, Berufsmusiker über Stage X DaVinci:

"Die Darbietung war einfach nur beeindruckend, eine Offenbarung! (auch für meine recht verwöhnte Ohren), die süchtig macht. Man will mehr und mehr und lauter hören! Ich höre jetzt, wie ein Bläser - Klarinettist oder Flötist - beim spielen atmet, jetzt hört man auch die Geräusche der Klappen einer Flöte, beim Klavier kann ich jetzt deutlich wahrnehmen, wann der Pianist Pedal nimmt, und dann, wie der ganze Resonanzboden des Flügels zu schwingen beginnt. Bei der Geige höre ich jetzt nicht nur den Ton, sondern auch die spezifischen Geräusche des Bogens. Ja, diese marginalen Details machen bei mir die Atmosphäre aus, die für mich doch so wichtig ist. Ich habe ja berufsbedingt täglich den direkten Kontakt zu akustischen Instrumente und kenne deren klanglichen Eigenschaften. Jetzt ist nicht nur der richtige Ton da, jetzt ist auch das Vibrato in der Luft da. Die Wiedergabe ist zugleich messerscharf, kristallklar, aber auch feinfühlig, mit viel Körper und doch so federleicht. Es ist ein tieferes, intensiveres Eintauchen in die Musik möglich!!"

Bericht im finnischen Audiomagazin Hifimaailma 5/2010 (pdf 3 Seiten)

Autor JakkooE in einer e-mail vom 22.12.2009 über den modifizierten CD104:

"now I´m sure:) By the way, it took little time to understand what is going on with updated 104. The sound was so different compared to the DS2 I had grown to prefer over all other players. 104 sounded a bit rough first, but at the same time there was something "real" in the sound it delivered. I must admit I preferred DS and had the 104 in my headphone system as a 2nd unit. OK. Some weeks ago I connected 104 in my main system and, voila! there was it. Maybe the burn in by the system 2 had removed the slight hardness off the sound, maybe not, but now the reality I noticed at the first session is just one of the points why 104 is my "new reference". It just plays music right while the other great players have more or less artificial tone. The usual hifi language does not cover particularly well the sound of the 104, even lifelike presence, frightening dynamics and natural flow are some pair of words one could describe the way music plays via this oldie."

"nun bin ich sicher:) Übrigens, ich brauchte nur wenig Zeit um zu verstehen, was mit dem modifizierten CD104 vor sich geht. Der Klang war im Vergleich zur Dynastation 2, die ich mehr und mehr allen anderen Playern vorzog, völlig anders. Zunächst klang der CD104 ein bißchen rauh, aber gleichzeitig war da etwas "wahres" in seinem Klang. Ich gebe zu, dass ich die DS2 bevorzugte und betrieb den 104 in meiner Kopfhörer-Anlage als Zweitsystem. Vor einigen Wochen schloss ich den 104 dann in meiner Hauptkette an und, voila! da war´s. Vielleicht hatte die Einspielzeit in Anlage 2 die minimale Härte verschwinden lassen, vielleicht nicht. Aber nun war der Realismus, den ich bereits in der ersten Session hörte nur einer der Punkte, in denen der CD104 meine "neue Referenz" ist. Er spielt Musik einfach nur richtig während andere Player mehr oder weniger artifiziell klingen. Die übliche Hifisprache ist nicht besonders gut geeignet um den Klang des 104 zu beschreiben, sogar lifehaftige Präsenz, furchteinflößende Dynamik und natürlicher Fluss sind nur einige Wortpaare mit denen man die Art beschreiben könnte, wie die Musik mit diesem Oldie wiedergegeben wird."

Ergänzend schreibt mir Autor JaakkoE im Januar 2012 per e-mail:

"While playing a NDR Big Band -cd with special guests Trilok Gurtu and Simon Phillips through one certain player I once again wonder how it is possible to have such live sound out of a cd. There have been many players coming and going through my room as review units, some pretty expensive, some with a big name on the front, but not a one has succeeded to bring live feeling into my room like cd104. After some weeks listening sessions with DS II which I still have and respect, it has been a revelation to turn to the real thing again."

"Während ich eine NDR Big Band CD mit den Special Guests Trilok Gurtu und Simon Phillips mit einem gewissen Player höre, frage ich mich einmal mehr, wie es möglich ist, solchen Live-Sound von CD zu erleben. Viele Player kamen und gingen als Testgeräte durch meinen Hörraum, einige ziemlich teuer, manche mit einem großen Namen auf der Front, aber nicht einem einzigen gelang es, das Live-Feeling in meinen Raum zu bringen wie der CD104. Nach einigen Wochen Hörsessions mit der DynaStation II, die ich immer noch besitze und schätze, war es eine Offenbarung, zum "real thing*" zurückzukehren."

Kundenmeinungen zu Stage Four Michelangelo:

R.D. aus G., 23.1.2013 per e-mail

Sehr geehrter Herr Gross,

seit einigen Tagen höre ich nun wieder CD`s. Jedesmal, wenn ich Ihnen meinen CD 304 zum Update schicke, schließe ich meinen alten, in der Image Hifi enthusiastisch besprochenen CD-Player gar nicht erst wieder an. Es ist einfach nicht erträglich - dieses Niveau taugt eigentlich nur zur Supermarktbeschallung. Natürlich erwarte ich jedesmal deutlich nachvollziehbare Verbesserungen, die sie bisher auch immer geliefert haben. Mit Stage 4 haben Sie sich selbst übertroffen. Das ist in allen Bereichen, insbesondere aber bei Auflösung und Dynamik, nochmal eine ganz andere Welt. Es spielt auch keine Rolle, was man hört. Mit einer kleinen Einschränkung vielleicht: Wer eine Kette sein Eigen nennt, die stabil wirklich viel Luft bewegen kann, der ist, entsprechendes Material vorausgesetzt, im Vorteil. Auch wenn man nicht von "Sound" sprechen kann, so möchte ich in diesem Zusammenhang mit einem Zitat von der Plattenhülle von Uriah Heep Live (1973) meine Zeilen beenden: "The sound comes at you like a Panzer, doing 80 ... ."

Auch wenn meine Fantasie nicht mehr wirklich reicht: Ich freue mich schon auf das nächste Update.

M.K. aus O., 28.1.2013 per e-mail

Guten Abend lieber Herr Groß,

ich bin erst heute Abend aus dem Wochenende zurückgekommen und habe den CD104 zuhause vorgefunden:-)

Habe gerade eine CD gehört, die ich noch von vor dem Versand im Ohr hatte "Aratan n Azawad" von Terakaft. Sensationell die messerscharfe Ortung der Instrumente, der live Klang und der selbst für einen alten Herren wie mich ausgewogene Frequenzverlauf! Ich freue mich sehr, daß ich die 975 € investiert habe

Ergänzung von M.K am 11.2.2013 per e-mail

Lieber Herr Groß,

egal was ich höre (gerade Tokarev - French Album), es löst die helle Begeisterung aus, es ist unglaublich, daß meine Audio-Kette diese Detailtiefe liefern kann (z.B. das Nachklingen des Flügels in seiner Feinheit). Das kann man nur nachvollziehen, wenn man sich das Original live vorstellt. Das gilt auch für große Orchester (gestern Mozart in Ägypten mit dem Bulgarischen Nationalorchester) - man möchte es einfach teilen. Ich muß jetzt nochmals nachlesen, was Sie da in der Stufe 3 und 4 so angestellt haben;-)

Schönen Abend!

Lesen Sie hier, was Besitzer von Roman Groß modifizierten Philips-Playern in früheren Ausbaustufen sagen:

Infobox

2022 by Roman Groß            |            » Impressum            |            Letzte Aktualisierung: 12.05.2018            |            Powered by www.doppeltplus.de